Über den Radlogistik Verband Deutschland

Der Radlogistik Verband Deutschland (RLVD) e.V. wurde im September 2018 in Berlin gegründet und hat seitdem mehr als 80 Mitglieder. Als eingetragener Verein mit Sitz in Berlin und Teil des Verbands Cycling Industries Europe, repräsentiert der RLVD das gesamte Ökosystem der Radlogistik. Ziel des Verbands ist es, den Einsatz moderner Cargo Bikes und Lastenanhänger in der Logistik zu fördern und die Interessen der Innovatoren und Pioniere der Branche zu vertreten.

Was der Verband macht

Der RLVD setzt sich für den fachlichen Austausch zwischen seinen Mitgliedern ein, unterstützt Forschungs- und Entwicklungsprojekte und entwickelt Standards für Cargo Bikes, Infrastrukturen, Politikinstrumente, Software und IT-Systeme sowie multimodale Logistiksysteme. Durch gezielte Informationsarbeit werden Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Medien, Wissenschaft und andere Verbände über die Potenziale und Herausforderungen der Radlogistik informiert. Der Verband fördert zudem faire und sichere Arbeitsverhältnisse und stärkt die Stellung von BerufsradfahrerInnen.

Ziele und Mission

Der RLVD verfolgt mehrere zentrale Ziele:

  • FörderungderElektromobilität:DerFokusliegtaufEnergieeinsparung, wobei E-Cargobikes und E-Lastenanhänger besonders gefördert werden.

  • ForschungundEntwicklung:UnterstützungundFörderungvonF&Esowie Etablierung von Standards für eine effiziente Radlogistik.

  • Informationsarbeit:AufklärungundInformationrelevanterAkteureüberdie Vorteile und Herausforderungen der Radlogistik.

  • FaireArbeitsbedingungen:VerbesserungderArbeitsbedingungenund Stärkung der BerufsradfahrerInnen.

  • AnbieteroffeneSysteme:FörderungvonSystemen,diedenAustauschvon Sendungen über Unternehmensgrenzen hinweg ermöglichen, um Produktivität zu steigern und Ressourcenverbrauch zu senken.

  • Verkehrs-undInfrastrukturpolitik:VerbesserungderRahmenbedingungen für den Radverkehr, insbesondere für gewerblichen Radverkehr.

  • KostengerechtigkeitinderLogistik:Berücksichtigunggesellschaftlicher Folgekosten in der Logistik und Einhaltung geltender Grenzwerte durch regulatorische Maßnahmen.

Der Radlogistikverband Deutschland verfolgt verschiedene Maßnahmen, um seine Ziele zu erreichen.

Um diese Ziele zu erreichen, setzt der RLVD auf eine enge Zusammenarbeit seiner Mitglieder und den Austausch von Fachwissen. Die Förderung von Elektromobilität wird durch gezielte Programme und politische Lobbyarbeit unterstützt. Forschungs- und Entwicklungsprojekte werden aktiv vorangetrieben und mit entsprechenden Standards versehen. Die Informationsarbeit zielt darauf ab, das Bewusstsein und die Akzeptanz für Radlogistik in der Gesellschaft zu erhöhen.

Zudem werden faire und sichere Arbeitsbedingungen durch entsprechende Maßnahmen und Initiativen gefördert. Anbieteroffene Systeme und die Verbesserung der Verkehrs- und Infrastrukturpolitik tragen zur Effizienzsteigerung und Ressourcenschonung bei. Schließlich wird durch die Einbeziehung gesellschaftlicher Folgekosten in der öffentlichen Auftragsvergabe und durch regulatorische Maßnahmen Kostengerechtigkeit in der Logistik-Wirtschaft angestrebt.

Mehr über den Radlogistik Verband Deutschland erfährt man auf der offiziellen Website.

Nach oben scrollen